Home/Unsere Gewässer
Aktuelles/ Termine
Geschichte/ Satzung
Kontakt/Haftungauss.
Schwarzes Brett


Besucher

 

Unsere kleine Vereinsgeschichte

Jahr 2008

-  Gründungsversammlung des Vereins am 23.02.2008

- Termin beim Notar am 15.03.2008, zwecks der Eintragung als gemeinnütziger Verein

- Aktive Ansprachen von Behörden, Ämtern, Gemeinden und Angelfreunden, welche Gewässer im
  Umland zu verpachtet sind
 
- April 2008 Pachtantrag an die Deutsche Bahn für den Bahnteich Bufleben
 
- Am 22.05.2008 offizielle Anerkennung durch das
  Amtsgericht Eisenach unter der Vereinsregisternummer: VR 853
  
- Terminvereinbarungen mit möglichen Partner, Förderern und Verpächtern
 
- Gespräch mit Herr Karol, Präsident des VANT (Verband für Angeln und Naturschutz Thüringen e.V.)
   fand am 10.06.2008 statt, den Verein vertraten Tobias Schlegel, Silvio Besse und Uwe Schäfer
 
- Gespräch mit Bürgermeister Bernhard Bischof fand am 17.06.2008 statt, den Verein vertraten
  Norbert  Amling, Silvio Beese und Uwe Schäfer
 
- Gespräch mit Herr Pleikies der Geschäftsführer der Thüringer Landesangelfischereiverband e. V. 
   (www.tlav.de) fand am 16.06.2008 statt,
   den Verein vertrat Uwe Schäfer
 
- 1.Mitgliederversammlung am 29.06.2008, 10.00 Uhr im Kulturzentrum Behringen
 
- Beitritt im Thüringer Landesangelfischereiverband (TLAV) am 01.07.2008 (www.tlav.de)

- Gespräche mit dem Leiter der Nationalparkverwaltung Manfred Großmann und Landrat des Wartburgkreises Reinhard Krebs(CDU), zwecks der Anpachtung des Silbersees

- 2.Mitgliederversammlung am 26.10.2008, 10.00 Uhr im Kulturzentrum Behringen / Tagesordnung:1.Beschluss zur Bestätigung der Niederschrift über die 01.Mitgliederversammlung vom 29.06.2008, 2. Beschluss über die Finanzordnung 2008, 3. Beschluss über die Finanzordnung 2009, 4.Informationen über die Fischereierlaubnisscheine 2009, 5. Aufnahme neuer Mitglieder, 6. Information und Anfragen der Mitglieder, 7. Ausgabe der VDSF Sportfischerpässe

 - Gespräche mit der Gemeinde Hörselberg-Hainich zur Anpachtung des Hofmeisterteiches und Schloßteich in Behringen

- Gespräch mit dem Ordnungsamt der Gemeinde Hörselberg-Hainich, zwechs Klärung der genauen Grenze des Nationalparks Hainich - Grenze Silbersee

- Vorbereitung und Erstellung des Hegeplans für Hofmeisterteich und Schloßteich - Behringen

Jahr 2009

- Erneute Kontaktaufnahme mit der Deutschen Bahn, zwechs Anpachtung Bahnteich Bufleben

- 15.01.2009 unterschreiben des Pachtvertrages für Hofmeisterteich und Schloßteich - Behringen

(1. Sprecher Uwe Schäfer)

- Jahreshauptversammlung 2009 am 08.02.2009, 10.00 Uhr im Kulturzentrum Behringen /        Tagesordnung: 1. Wahl der Revisoren/Kassenprüfungskommission, 2. Bericht der Vereinssprecher, 3. Bericht der Revisoren/Kassenprüfungskommission, 4. Beschluss zur Entlastung der Sprecher, 5.  Aufnahme neuer Mitglieder, 6. Beratung zum Arbeitsplan 2009, 7. Information und Anfragen der Mitglieder, 8. Kassierung und Ausgabe der VDSF Beitragsmarken und Fischereierlaubnisscheine 2009           

- Vorbereitung für die Aufstellung eines Vereinsschaukastens (geplanter Standort: 99947 Reichenbach, Gothaer Str. 2)    

-  am Sonntag 19.04.2009, fand unser erster Arbeitseinsatz an der Nesse bei Bufleben statt

- 18.05.2009 Erhalt des genehmigten Fischereipachtvertrages für Hofmeisterteich und Schloßteich

- 21.06.2009 Arbeitseinsatz am Hofmeisterteich in Behringen

- 25.06.2009 unterschreiben des Pachtvertrages für Bahnteich / Bufleben

- 05.07.2009 Arbeitseinsatz Bahnteich/ Bufleben

 

Unsere Satzung 

§ 1

Name des Vereins

(1) Der Verein führt den Namen Fischereiverein Hainichland e. V., in abgekürzter Form FV-Hainichland e.V..

(2) Der Verein wurde am 22.05.2008 in das Vereinsregister beim Amtsgericht Eisenach unter der Nummer VR 853 eingetragen.

§ 2

Sitz des Vereins

(1) Der Verein hat seinen Sitz in Behringen.

Die Postanschrift des Vereins ist die Anschrift des 1. Sprechers.

(2) Der Verein ist Mitglied im Thüringer Landesangelfischereiverband (TLAV) e.V. in Erfurt

§ 3

Zweck des Vereines

(1) Der Verein ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Angelfischern, die sich die waidgerechte Ausübung der Angelfischerei als Ziel gesetzt haben.

Dieses Ziel soll erreicht werden durch:

­    Hege und Pflege der Fauna und Flora in und an den vom Verein genutzten Gewässern,

­    Unterstützung von Maßnahmen, die dem Erhalt des Landschaftsbildes und der natürlichen Gewässer dienen,

­    Anleitung und Beratung der Mitglieder in allen Fragen der Angelfischerei und des Naturschutzes,

­    Förderung der Vereinsjugend,

­    Förderung der Angelfischerei durch Aufklärung der Öffentlichkeit.

­    Erhaltung und Pflege der Gewässer im Hainich

(2) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im     Sinne des Abschnittes “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung.

(3) Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden, Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

(4) Es darf keine Person durch Abgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4

Mitgliedschaft

(1) Mitglied kann jeder werden, der das 10. Lebensjahr vollendet hat. Die Mitgliedschaft ist schriftlich zu beantragen. Bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren ist die schriftliche Zustimmung eines Erziehungs-berechtigten notwendig.

(2) Über die Aufnahme entscheidet die Mitgliederversammlung mit ²/³ Mehrheit.

(3) Bei Aufnahme in den Verein ist es notwendig, sich mit dieser Satzung vertraut zu machen und sie im gesamten Umfang zu akzeptieren.

(4) Volljährige Personen können als fördernde Mitglieder aufgenommen werden, sie erhalten keine Fischereipapiere.

§ 5

Ende der Mitgliedschaft

(1) Die Mitgliedschaft endet durch:

­    Tod

­    Austritt

Der Austritt kann jederzeit durch eine schriftliche Erklärung erfolgen. Bereits gezahlte Beiträge werden nicht zurückerstattet.

­    Ausschluss aus dem Verein

Er wird durch die Mitgliederversammlung mit ²/³ Mehrheit beschlossen. Dem Mitglied ist die Möglichkeit der Anhörung zu den Vorwürfen zu geben.

(2) Ein Ausschluss kann erfolgen wenn:

­    grob gegen die Satzung, Sitte und Anstand verstoßen wird,

­    das Ansehen und die Interessen des Vereins geschädigt werden,

­    gegen fischereiliche Vorschriften in grober Weise verstoßen wurde,

­    Streit und Unfrieden im Verein provoziert wurde,

­    das Mitglied sich aus Vereinsmitteln bereichert hat.

(3) Mit dem Ende der Mitgliedschaft erlöschen alle Ämter und Rechte im Verein. Geleistete Beiträge werden nicht zurückerstattet. Ein Anteil am Vereinsvermögen besteht nicht.

(4) Statt eines Ausschlusses können durch die Mitgliederversammlung gegen ein Vereinsmitglied folgende Disziplinarmaßnahmen ausgesprochen werden:

­    Entziehung von Vereinsrechten (Fischereiausübungsrecht) auf begrenzte Zeit

­    Verwarnung mit oder ohne Auflage

­    Ableistung von Pflichtarbeitsstunden

Vor Festsetzung von Maßnahmen ist das betreffende Mitglied in der Mitgliederversammlung anzuhören und ihm die Möglichkeit der Rechtfertigung einzuräumen.

§ 6

 Rechte und Pflichten der Mitglieder

(1) Alle Mitglieder haben das Recht an den Versammlungen und anderen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen und die vereinseigenen Anlagen und Geräte zu benutzen. Aktive Mitglieder können vereinseigene oder vom Verein gepachtete Gewässer gemäß ihrem Fischerei-Erlaubnisschein beangeln.

(2) Die Mitglieder sind verpflichtet:

­    die Angelfischerei im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen und Festlegungen in ihren Fischerei-Erlaubnisscheinen auszuüben,

­    die Gewässer und deren Ufer sauber zu halten und Umweltschäden zu vermeiden,

­    Beschlüsse der Mitgliederversammlung zu befolgen und zu deren Durchsetzung beizutragen,

§ 7

Mitgliedsbeitrag

(1) Von den Mitgliedern ist ein jährlicher Mitgliedsbeitrag zu entrichten.

(2) Die Höhe des Mitgliedsbeitrages ist in der Finanzordnung geregelt, die von der Mitgliederversammlung beschlossen wird.

§ 8

Organe des Vereins

(1) Organe des Vereins sind

­    die vertretungsbeauftragten Sprecher

­    die Mitgliederversammlung

§ 9

Die vertretungsbeauftragten Sprecher

(1) Die vertretungsbeauftragten Sprecher sind der

­    1. Sprecher

­    2. Sprecher

­    3. Sprecher

­    4. Sprecher

Weitere Ehrenämter können entsprechend den jeweiligen

Anforderungen durch die Mitgliederversammlung beschlossen werden.

(2) Die vertretungsbeauftragten Sprecher sind der gesetzliche Vertreter des Vereins, ihnen obliegen die Geschäftsführung.

(3) Gerichtlich und außergerichtlich wird der Verein gemäß § 26 BGB durch den 1. Sprecher vertreten. Er hat diesbezüglich alleinige Unterschriftsvollmacht. Der 1. Sprecher kann seine Vollmachten ganz oder teilweise dem 2. Sprecher und dem 3. Sprecher übertragen.

(4) Bei finanziellen Entscheidungen, die einen Wertumfang von 250,- Euro (zweihundertfünfzig) übersteigen, ist eine 2. Unterschrift eines vertretungsbeauftragten Sprechers erforderlich. Bei mehr als 500,- Euro (fünfhundert) ist die Zustimmung aller vertretungsbeauftragten Sprecher notwendig.

(5) Die vertretungsbeauftragten Sprecher werden durch die Mitgliederversammlung für eine maximale Dauer von 3 Jahren gewählt. Zur Wahl ist die ²/³ Mehrheit notwendig. Durch Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung kann eine Neuwahl der Sprecher beantragt werden.

§ 10

Beschränkung der Vertretungsmacht des Vorstandes

(1) Die Vertretungsmacht der vertretungsbeauftragten Sprecher ist mit Wirkung gegen Dritte in der Weise beschränkt, das zum Erwerb oder Verkauf, zur Belastung von und zu allen sonstigen Verfügungen über Grundstücke und grundstücks-gleiche Rechte sowie außerdem zum Abschluss eines Rechtsgeschäfts, das den Verein im Einzelfall zu einer Leistung von mehr als 1.000,-Euro (eintausend) verpflichtet, die Zustimmung der Mitgliederversammlung erforderlich ist

§ 11

Einberufung der Mitgliederversammlung 

(1) Die Mitgliederversammlung findet gemäß dem beschlossenem Arbeitsplan, jedoch mindestens 1-mal jährlich statt.

Die Termine sind im Arbeitsplan für das jeweilige Kalenderjahr festgelegt.

(2) Die Mitgliederversammlung wird vom 1. Sprecher oder 2. Sprecher schriftlich einberufen. Zwischen dem Tag des Zuganges der Einladung und dem Tag der Versammlung müssen 4 volle Kalendertage liegen. Der Tag der Versammlung wird bei dieser Frist nicht mitgerechnet. Mit der Einberufung sind den Mitgliedern Zeit, Ort und Tagesordnung der Versammlung mitzuteilen.

(3) Außerordentliche Mitgliederversammlungen können einberufen werden durch:

­   die vertretungsbeauftragten Sprecher

­   mindestens 3 Vereinsmitglieder auf Verlangen gegenüber den vertretungsbeauftragten Sprechern

(4) Die Mitgliederversammlung erfüllt folgende Aufgaben:

­   alle 3 Jahre Kontrolle, Entlastung und Wahl der vertretungsbeauftragten Sprecher,

­   es ist ein jährlicher Rechenschaftsbericht zu erstellen.

­   Beschluss der Satzung, des Jahresarbeitsplanes, der Finanzordnung und Beschluss von Disziplinarmaßnahmen,

­   Entscheidung über die Aufnahme neuer Mitglieder.

(5) Über jede Mitgliederversammlung wird eine Niederschrift angefertigt. Diese       ist vom 1. und 2. Sprecher zu unterzeichnen.

Die Niederschrift ist in der nächsten Mitgliederversammlung durch Beschluss zu bestätigen. Jedes Vereinsmitglied ist berechtigt die Niederschrift einzusehen.

§ 12

Beschlussfassung

(1) Von der Mitgliederversammlung wird durch Handzeichen abgestimmt.

(2) Bei der Beschlussfassung entscheidet die ²/³ Mehrheit

(3) gestrichen

§ 13

Beurkundung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung

 

(1) Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind vom 1. und 2. Sprecher zu unterzeichnen.

(2) Über die gefassten Beschlüsse ist ein Verzeichnis zu führen.

§ 14

Auflösung des Vereins

 (1) Die Auflösung des Vereins ist nur mit ²/³ Mehrheit der anwesenden Vereinsmitglieder möglich und erfolgt wenn

­   der Zweck der Gemeinnützigkeit nicht mehr gegeben ist,

­   die Mitgliederzahl unter der gesetzlich geforderten Mindestzahl liegt,

­   die objektiven Voraussetzungen für die Ausübung der Angelfischerei nicht mehr gegeben sind.

(2) Das bestehende Vereinsvermögen wird der Gemeinde Hörselberg-Hainich oder einem Rechtsnachfolger zur ausschließlichen und unmittelbaren Verwendung für gemeinnützige Zwecke nach Abzug eventueller Verpflichtungen übergeben. Ein Anspruch der Mitglieder auf Anteile am Vereinsvermögen besteht nicht.

§ 15

Gerichtsstand

 Gerichtsstand des Vereins ist Amtsgericht Eisenach

§ 16

Inkrafttreten

(1) Diese Satzung tritt mit der Beschlussfassung der Mitgliederversammlung am 29.06.2008 in Kraft.

 (2) Mit dieser Satzung tritt die Satzung vom 23.02.2008 außer Kraft.

  

Behringen, den 29.06.2008

alle Rechte vorbehalten

die vertretungsbeauftragten Sprecher


 

 

Top